Anwendungsfall Einführung IBM Tape Systems Library Manager

Kundenumgebung

Der IT-Betrieb unseres Kunden umfasst:

  • Zwei Standorte mit jeweils zwei eigenen Rechenzentren
  • ca. 4000 Serversysteme auf unterschiedlichen Plattformen
  • Eine zentrale Datensicherung fast aller Systeme mit IBM Spectrum Protect

Ausgangssituation

Unser Kunde hat seit vielen Jahren IBM Spectrum Protect (SP), vormals Tivoli Storage Manager (TSM), im Einsatz. Er betreut seine Umgebung über mehrere Standorte hinweg. In einem der Standorte wird der TSM-Library Manager (TSM-LM) zur Steuerung der Tape-Library Ressourcen genutzt. In einem anderen Standort kommt der IBM Tape Systems Library Manager (TSLM) zum Einsatz.

Die derzeitige Umgebung in im ersten Standort (Einsatz von TSM-LM) stellt sich wie folgt dar:

  • ca. 25 TSM-Server
  • davon 2 TSM Library-Manager
  • ca. 10 LAN-free Systeme (Storage Agents)
  • 4 logische Tape Libraries vom TYP TS3500 (2 mal LTO, 2 x 3592 / Jaguar)
  • ca. 130 Tape Laufwerke

Herausforderung

Um eine Harmonisierung zwischen den Standorten zu erreichen, wurde geprüft, ob es Sinnvoll ist zukünftig einheitlich den TSM-Library Manager oder den IBM Tape Systems Library Manager einzusetzen. Zusätzlich steht ein Umbau der 3592-Laufwerke von TS1130 auf TS1140 an.

Gründe für die Nutzung von TSLM:

  • Der Laufwerks-Umbau ist unter TSLM einfacher durchzuführen
  • Die Wartung wird vereinfacht
    • Die Wegnahme oder das Hinzufügen von Laufwerken ist transparent für die TSM-Server (kein Eingriff nötig)
    • Offline-Setzen von drives und Libraries ist leichter durchführbar
  • Die Fehlersuche wird vereinfacht
  • Die Laufwerks-Auslastung wird verbessert
  • Die Abhängigkeit von TSM-LM zu TSM wird vermieden (unter TSLM kann ab Version 6 jede aktuelle TSM-Version angebunden werden
  • Die Verwaltung wird erheblich vereinfacht, da deutlich weniger Pfade benötigt werden
    • Unter TSM-LM je LW und SP-Server bzw. Storage Agent 2 Pfade, also insgesamt 2 x 130 x (26+10) = 9360 Pfade
    • Unter TSLM je SP-Server bzw. Storage Agent und Library ein Pfad, also insgesamt 4 x (26+10) = 144 Pfade

TSLM wurde präferiert, da der Fachbereich sehr gute Erfahrungen mit dem Betrieb der Libraries unter TSLM im anderen Standort gemacht hatte.
Die Einführung von TSLM musste unter folgenden Rahmenparametern erfolgen:

  • möglichst kurze Unterbrechung des Betriebs
  • keine zusätzlichen Ressourcen wie Libraries, Laufwerke oder Tapes dürfen benötigt werden
  • schneller Fall-Back muss möglich sein

Weitere Rahmenbedingungen:

  • Überführung sämtlicher Ressourcen
  • Absicherung gegen unbeabsichtigte Freigabe von beschriebenen Kassetten im Rahmen der Umstellung um Datenverlust zu vermeiden
  • Einbeziehung der beteiligten Fraktionen in die Umstellung (Server-Betrieb, DB-Betrieb für LANfree Clients, Storage-Betrieb, Überwachung bzw. Master-Console)

Umsetzung

Durch die Anforderung nach einer nur kurzen Unterbrechung des Tape-Betriebes wurde es notwendig, die bestehenden Ressourcen möglichst vorab im TSLM abzubilden. Im Rahmen der Planungsphase wurden die Anforderungen an das zukünftige Tape-Management aufgenommen und die bestehende TSM-LM Implementierung erfasst. Zusammen mit dem Regelwerk und dem Namensmuster der TSLM-Installation der anderen Lokation wurde die Struktur für die neue TSLM-Instanz erstellt. Ebenfalls in dieser Projektphase wurde eine Vorgehensweise für die Umstellung auf Basis der Verfügbarkeitsanforderungen und der bestehenden Infrastruktur erstellt.
Diese enthielt unter anderem:

  • den parallelen Aufbau der TSLM-Umgebung zum TSM-LM
  • die Einrichtung einer möglichst kleinen Testumgebung
  • mehrfache Tests der Datenübernahme von TSM-LM zum TSLM mit der aktuellen, produktiven Infrastruktur
  • geringster, möglicher Änderungsumfang in den TSM-Servern zum Umstellungszeitpunkt

Ergebnis

Die produktive Umstellung von TSM-LM nach TSLM wurde in lediglich knapp 1,5 h erreicht. Mit Vor- und Nacharbeiten wurden insgesamt weniger als 5 Stunden benötigt. Unter Anderem wurden folgende Tätigkeiten durchführt:

  • Abbrechen der TSM-Prozesse
  • unmount der Kassetten
  • offline-Setzen aller Pfade
  • Funktionstests nach der Umstellung

Durch den Einsatz von TSLM konnten Kosten für den Betrieb, Wartung und Hardware gesenkt werden. Weiterhin konnten durch die optimierte Nutzung der Ressourcen, Laufwerke eingespart werden.

Kontakt

Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung oder lassen Ihnen weitere Informationen zukommen. Nutzen Sie dafür bitte eines unserer Kontaktformulare oder unsere allgemeinen Kontaktinformationen: Cristie Data GmbH, Nordring 53-55, 63843 Niedernberg, Telefon: +49 6028 97950, Fax: +49 6028 9795799, E-Mail: info@cristie.de.